Aktuelles

29.09.2022, 15:38 Uhr

Sonstiges

BK bei der Langen Nacht der Museen

An der "Langen Nacht der Museen" am 1. Oktober 2022 nimmt auch das Polizeimuseum Wien wieder teil. Anlässlich des 150-Jahre-Jubiläums des Kriminaldienstes, geben mehrere Experten des Bundeskriminalamt Einblick in ihre spannende Arbeit.

zum Artikel


28.09.2022, 11:58 Uhr

Kriminalitätsbekämpfung

Zwei Darknet-Suchtmittelhändler festgenommen

Am 19. September 2022 gelang es dem Landeskriminalamt Wien in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt zwei Darknet-Händler, die seit 2020 online illegale Suchtmitteln verkauft hatten, festzunehmen. Rund 19 Kilogramm Suchtmittel wurden sichergestellt.

zum Artikel


28.09.2022, 10:00 Uhr

Fahndung

#GameOver für Europas meistgesuchte Kriminelle

Hilf mit, Europas meistgesuchte Verbrecher zu finden! Europol und ENFAST starten die 2022-EU-Most-Wanted-Kampagne, um die gefährlichsten flüchtigen Kriminellen Europas aufzuspüren.

zum Artikel


27.09.2022, 13:32 Uhr

Internationales

Serbisch-österreichischer Erfahrungsaustausch im Bereich der Kryptowährungen

Sechs Ermittler der serbischen Polizei besuchten vom 21. bis 23. September 2022 das Bundeskriminalamt. Im Zentrum des Besuchs stand eine Schulung im Bereich der Analyse von Zahlungssträngen verschiedener Kryptowährungen durch das Büro 7.2.

zum Artikel


23.09.2022, 13:05 Uhr

Bundeskriminalamt

Polykriminelle Clans – auch in Österreich ein Problem?

Ethnische Großfamilien, die nach eigenen internen Gesetzen leben und sich aus schwerer Kriminalität finanzieren – in manchen Regionen Europas sind dieses Clans höchst aktiv und ein schwerwiegendes Problem für die Kriminalpolizei. Doch gibt es solche polykriminelle Clans auch in Österreich?

zum Artikel


23.09.2022, 13:00 Uhr

Bundeskriminalamt

Online-Kindesmissbrauch: Internationaler Expertenaustausch mit dem Bundeskriminalamt

Eine Expertinnen und Experten-Runde unter der Leitung des Bundeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Wien diskutierte in Windischgarsten über aktuelle Phänomene, Probleme und Lösungen. Mit dabei waren auch Ermittlerinnen und Ermittler sowie Staatsanwälte aus Deutschland und der Schweiz.

zum Artikel