Kriminalitätsbekämpfung

International gegen mobile Kriminalität

222 Festnahmen und die Identifizierung von 1.185 gestohlenen Fahrzeugen sind die Bilanz der Interpol "Operation CARBACK" im Kampf gegen die mobile Kriminalität. Allein in Österreich wurden rund 5.000 Personen und rund 3.700 Fahrzeuge kontrolliert sowie zwei Personen festgenommen.

Im Zeitraum vom 20. bis 31 Mai 2022 fanden in 77 Staaten weltweit Schwerpunktaktionen im Rahmen der "Operation CARBACK" statt. Die Operation wurde von der Abteilung für gestohlene Fahrzeuge des INTERPOL-Generalsekretariats initiiert und koordiniert. Ziel der Schwerpunktaktionen war es, gemeinsam gegen organisierte Kriminalitätsgruppen im Bereich der Kfz-Kriminalität vorzugehen, kriminelle Verbindungen zu zerschlagen und gestohlene Fahrzeuge aufzuspüren. Die Kontrollen konzentrierte sich auf Grenzübergänge und entlang der wichtigsten Verkehrsrouten. Polizeiliche Ermittlerinnen und Ermittler wurden von Bediensteten der Strafverfolgungsbehörden, der Grenzpolizei und des Zolls unterstützt.

Bilanz Österreich
In Österreich waren an der Aktion das Bundeskriminalamt und die Landespolizeidirektionen Burgenland, Niederösterreich, Kärnten, Steiermark, Vorarlberg und Wien sowie die Landeskriminalämter und Landesverkehrsabteilungen beteiligt. Die SOKO Kfz führte zusätzlich Schwerpunktaktionen anlässlich des verstärkten Verkehrs in Kärnten, im Bereich Wörthersee, aufgrund des abgesagten GTI-Treffens durch. Österreichweit wurden rund 5.000 Personen und rund 3.700 Fahrzeuge kontrolliert sowie zwei Verdächtige festgenommen. Die Beamtinnen und Beamten konnten zwei Personenkraftwägen, ein Motorrad und ein Getriebeblock sicherstellen.
Zeitgleich wurde seitens des Bundesministeriums für Finanzen, Abteilung Steuer- und Zollkoordination, Schwerpunktmaßnahmen zur Suche nach gestohlenen Gegenständen mittels Röntgenstraßen durchgeführt.

Internationale Bilanz
Die Gesamtbilanz der Operation, die vom Generalsekretariat Interpol Lyon koordiniert wurde, kann sich sehen lassen: In den 77 teilnehmenden Staaten wurden 1.121 gestohlene Autos und 64 gestohlene Motorräder identifiziert, 26 gefälschte Fahrzeugpapiere sichergestellt und 222 Personen festgenommen. Von den Beamtinnen und Beamten wurden darüber hinaus 480.000 gestohlene Zigaretten beschlagnahmt und acht Verdächtige wegen Schlepperei festgenommen.
Da die gestohlenen Fahrzeuge von den Tätern häufig verkauft werden, um weitere Verbrechen, wie Drogen- oder Waffenhandel und Schlepperei oder Terrorismus zu finanzieren, analysiert das INTERPOL Generalsekretariat die während der "Operation CARBACK" gesammelten Informationen, um Verbindungen zu weiteren Straftaten zu ermitteln.

Artikel Nr: 19779 vom Freitag, 1. Juli 2022, 15:04 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Samstag, 20. August 2022
Wien

Mittwoch, 24. August 2022
Tirol

Mittwoch, 24. August 2022
Tirol

Samstag, 27. August 2022
Wien

Donnerstag, 1. September 2022
Tirol

zu den Terminen