Allgemeines

"Fahndung Österreich"

Das Bundesministerium für Inneres (BMI), das Bundesministerium für Justiz (BMJ) und ServusTV starten zur Unterstützung der Verbrechensbekämpfung in Österreich eine Zusammenarbeit mit dem neuen TV-Format "Fahndung Österreich".

Die Fahndungssendung wird erstmals im Mai 2021 ausgestrahlt und von ServusTV Informationschef Hans Martin Paar moderiert. Im aktuellen Jahr sind insgesamt vier Primetime - Ausgaben a 90 Minuten in Zusammenarbeit mit dem BMI, dem Bundeskriminalamt (BK) und den Landeskriminalämtern als auch dem Bundesministerium für Justiz (BMJ) sowie den Gerichten und den Staatsanwaltschaften geplant.

Jede Live-Sendung präsentiert sechs bis dato ungelöste Kriminalfälle. Das Spektrum reicht dabei von Gewaltverbrechen, Mord, Raub und Betrug, bis hin zu Cyber-Kriminalität, Vermisstenfällen und so genannten "Cold Cases" – historische Verbrechen, die noch einmal neu aufgerollt werden. Während der Live-Sendung können Zuschauer mit sachdienlichen Hinweisen dabei helfen, ungelöste Kriminalfälle aufzuklären. Fahndung Österreich liefert außerdem neue spannende Einblicke in die polizeiliche Ermittlungsarbeit. Außerdem werden die Experten der Kriminalprävention in jeder Sendung Hinweise geben, wie sich die Zuseherinnen und Zuseher selbst schützen und kriminellen Übergriffen vorbeugen können.

Sektionschefin im Bundesministerium für Justiz MMag. Barbara Göth-Flemmich: "Erfolgreiche Ermittlungen von Straftaten können nur gelingen, wenn Staatsanwaltschaften und Polizei eng zusammenarbeiten. Darüber hinaus ist die Mitwirkung der Bevölkerung oftmals von entscheidender Bedeutung, um Straftaten aufzuklären. Ich freue mich daher, dass wir mit ‚Fahndung Österreich‘ die Gelegenheit haben, diese gute Zusammenarbeit darzustellen und ein breites Publikum zur Lösung ungeklärter Kriminalfälle einbinden können."

Mag. Andreas Holzer, Direktor BK: "Der direkte Draht zwischen Polizei und Bevölkerung ist äußerst wichtig. Wir ersuchen hier nicht nur um Mithilfe bei Fahndungen und Kriminalfällen, sondern wollen auch aktuelle Informationen über Verbrechensphänomene und Präventionstipps weitergeben. Wir freuen uns, dass ServusTV der Polizei diese Plattform gibt."

Ferdinand Wegscheider, Intendant von ServusTV: "Reale Kriminalfälle haben die Menschen seit je her interessiert. Durch eine Sendung wie "Fahndung Österreich" wird nicht nur das diesbezügliche Informationsbedürfnis der Zuseher gestillt, sondern sie haben darüber hinaus auch die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und bei der Aufklärung von Verbrechen mitzuhelfen. Für ServusTV ist es doppelt erfreulich, sowohl sein Programmangebot mit einem spannenden neuen Format zu erweitern, als auch – in enger Zusammenarbeit mit dem Innenministerium – die Verbrechensbekämpfung in Österreich zu unterstützen."

Artikel Nr: 18437 vom Samstag, 6. Februar 2021, 08:25 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

 
Keine Termine gespeichert