Prävention

CSI@Home: Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche

Soziale Begegnungen finden aufgrund des Corona-Virus vermehrt im Internet statt. Auch Kinder und Jugendliche weichen auf soziale Medien aus – das ist praktisch, birgt allerdings auch Gefahren.

Die Zeit der Ausgangsbeschränkung trifft vor allem Kinder und Jugendliche hart. Sie können die Schulen nicht besuchen und ihre Freunde nicht treffen. Viele weichen auf Kommunikation in sozialen Medien aus. Eltern können die Zeit nutzen, um mit ihren Kindern über die Vorteile und auch Risiken zu sprechen, die soziale Netzwerke oder das Internet beinhalten. Auf der Homepage des Bundeskriminalamts finden Sie nicht nur Informationen rund um Gefahren im Internet, sondern auch hilfreiche Links zu Präventionsprogrammen für Kinder und Jugendliche wie beispielsweise Click&Check und gemeinsame Initiativen von Polizei und SaferInternet.

Links:

Artikel Nr: 17886 vom Montag, 18. Mai 2020, 05:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

 
Keine Termine gespeichert