Fahndung

BK präsentiert Lagebericht Kulturgutkriminalität 2017

Das Kulturgutreferat im Bundeskriminalamt (BK) veröffentlicht den neuen Jahresbericht und gibt einen Überblick über die wichtigsten Deliktsformen im Zusammenhang mit Kulturgut. Erstmals wird eine Liste mit den 100 meistgesuchten Kunstgegenständen in Österreich publiziert.

Das BK veröffentlicht seit 2015 jährlich den Lagebericht zum Thema Kulturgutkriminalität. Der vorliegende Jahresbericht ist ausschließlich dem Thema Kunstdiebstahl gewidmet. Zusätzlich zu den Zahlen und Daten der Anzeigen aus der polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) für 2017 sind ebenso die nationalen und internationalen Fahndungsmöglichkeiten sowie Präventionstipps enthalten. Im aktuellen Jahresbericht wird erstmals ein Katalog von hundert Kunstgegenständen, die in den letzten Jahren in Österreich gestohlen wurden, gezeigt. Im Vordergrund der in dieser Form erstmaligen Publikation steht das Wiederfinden der gestohlenen Gegenstände.

Diebstähle in Österreich

Durch die Tatsache, dass es sich bei einem Kulturgutdelikt vorrangig um den Diebstahl von Einzelstücken handelt, die in der Regel nicht an Wert verlieren, unterscheidet sich der Kulturgutdiebstahl wesentlich von anderen Diebstahlsarten. 172 Fälle von Kulturgutdiebstahl wurden 2017 zur Anzeige gebracht, die meisten davon in Wien und Niederösterreich. In Österreich ist die Anzahl der Kulturgutdiebstähle seit Jahren gleichbleibend. Im Jahr 2017 betrug die Gesamtschadenssumme knapp 770.000 Euro, deutlich geringer als im Vorjahr, in dem der verursachte Gesamtschaden eine Million Euro überschritt.

Im Jahr 2017 wurden vermehrt Musikinstrumente bei Auftritten gestohlen oder bei Einbrüchen in Privathaushalte entwendet. In den Monaten Juli bis November 2017 wurden aus österreichischen Kirchen besonders viele Gegenstände gestohlen, die für das Zelebrieren der Messe gefertigt wurden, also Kelche, Monstranzen oder Ziborien. Besonders betroffen waren die Bundesländer Tirol, Salzburg, Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten und Wien.

Um die notwendigen Ermittlungen und Fahndungen einleiten zu können, ist ein Diebstahl sofort bei der Polizei anzuzeigen. Da bei der Anzeige eine genaue Beschreibung wichtig ist, wird im aktuellen Kulturbericht auf die Checkliste aufmerksam gemacht, die eine Beschreibung von Kunst- und Wertgegenständen erleichtert.

Allgemeines

Das Kulturgutreferat dient im BK als Zentralstelle zur Bekämpfung der Kulturgutkriminalität und ist die österreichweite Anlaufstelle für Kulturgutfragen im Kulturgutbereich. Der aktuelle Kulturbericht enthält ebenso einen Einblick in das Ermittlungsverfahren eines Kulturgutdiebstahls.

Artikel Nr: 16022 vom Freitag, 22. Juni 2018, 10:47 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Donnerstag, 20. September 2018
Oberösterreich

Samstag, 22. September 2018
Vorarlberg

Samstag, 22. September 2018
Wien

Sonntag, 23. September 2018
Vorarlberg

Sonntag, 23. September 2018
Wien

zu den Terminen