Kriminalitätsbekämpfung

Internationaler Drogenring gesprengt

Seit 2015 werden länderübergreifende Ermittlungen gegen eine serbische Tätergruppierung geführt, die Suchtmittel im großen Stil von Serbien in die Schweiz und Österreich geschmuggelt und dort verkauft hat. Dadurch konnten insgesamt 54 Tatverdächtige festgenommen und über 160 Kilogramm Suchtmittel sichergestellt werden.

Von 16. bis 18. April 2018 tagen über 90 Expertinnen und Experten der Strafverfolgungsbehörden aus acht Ländern in Altenmarkt/Zauchensee zum Thema "Balkan Kartelle und andere polykriminelle Banden". Im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierten Innenminister Herbert Kickl, der stellvertretende Premierminister und Innenminister der Republik Serbien Dr. Nebojša Stefanovic und der Direktor des Bundeskriminalamtes General Franz Lang die Ergebnisse einer erfolgreichen Operation gegen eine serbische Tätergruppierung.

"Dieser Fall zeigt wie gut die kriminalpolizeiliche Kooperation mit anderen Staaten funktioniert", so Innenminister Herbert Kickl. "Ich konnte gestern mit dem serbischen Innenminister vielversprechende Projekte für die Zukunft besprechen. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die an diesem Fall mitgearbeitet haben, möchte ich für die professionelle Arbeit danken."

Im September 2015 ergaben sich nach Festnahmen von Heroindealern im Kanton St. Gallen und den darauf folgenden Ermittlungen konkrete Hinweise gegen einige Hintermänner einer aus Serbien stammenden Drogenschmugglerbande. Da die Hauptzielperson für die Organisation seiner illegalen Geschäfte regelmäßig zwischen der Schweiz, Serbien und Österreich pendelte, wurde eine internationale Kooperation von schweizerischen, serbischen und österreichischen Ermittlern gegründet.

Die aus der Kooperation gewonnenen Erkenntnisse ergaben, dass diese Gruppierung den Heroin- aber auch den Marihuana-Schmuggel aus dem Balkan auf das Gebiet der Europäischen Union und der Schweiz organisierte. So konnten im Oktober 2016 in einem serbischen Lastwagen insgesamt 35 Kilogramm Marihuana sichergestellt werden. Im März und Juni 2017 wurden mehrere Personen festgenommen, welche in direkter Verbindung zu den Organisatoren dieser Gruppierung standen. Dabei konnten insgesamt 2.5 kg Heroin und 969 Gramm Streckmittel konfisziert werden.

Im Oktober 2017 wurden die Hauptzielperson der Ermittlungen in Vorarlberg sowie deren engste Mitarbeiter (zwei Österreicher, ein Italiener und eine Serbin) in einer koordinierten Aktion in Hard bei Bregenz festgenommen. Zwei der Festgenommenen waren geständig von Frühjahr bis November 2017 insgesamt 635 Gramm Heroin in der Schweiz von serbischen Hintermännern bezogen und nach Österreich geschmuggelt zu haben. Eine der Personen gab zu, vom serbischen Hauptverdächtigen im Zeitraum von August 2017 bis November 2017, im Großraum Bregenz circa 350 Gramm Heroin bezogen, dieses verkauft und teilweise selber konsumiert zu haben. Die beiden Beschuldigten wurden durch das Landesgericht Feldkirch zu Haftstrafen von 28 und 30 Monaten Freiheitsstrafe rechtskräftig verurteilt.

Zu erwähnen ist, dass sich sowohl die Hauptzielperson wie auch deren Komplizen um die Jahrtausendwende als Asylanten im gleichen Asylzentrum in der Schweiz aufhielten und bereits zu diesem Zeitpunkt wegen Drogenhandel festgenommen und nach Serbien verbracht worden sind.

Weiters erfolgte im Oktober 2017 in der oberösterreichischen Gemeinde Arndorf die Festnahme eines führenden Mitgliedes der Organisation und eines Kuriers. Dabei wurden 500 Gramm Kokain sichergestellt. Das Kokain ist zuvor von den Niederlanden über Deutschland nach Österreich geschmuggelt worden.

Im Rahmen der Ermittlungen konnte im November 2017 zudem ein geplanter Raubüberfall auf ein Spielcasino in Lindau verhindert werden. Die serbischen Täter wurden durch das Landesgericht Feldkirch nicht rechtskräftig zu zwei Jahren unbedingter Haft verurteilt. Die geständige Fahrerin wurde zu einer Geldstrafe von 2.000 Euro verurteilt.

Im März 2018 ist ein weiterer Kurier der Organisation in Holland am Flughafen Amsterdam mit acht Kilogramm Kokain festgenommen worden. Der Kurier hatte das Kokain direkt aus Peru abgeholt und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft in Holland.

Erfolge

Insgesamt sind im Rahmen der Operation 54 Festnahmen (35 Schweiz, 8 Österreich, 11 Serbien) vollzogen worden. Weiters sind über 10 Kilogramm Heroin, 8,7 Kilogramm Kokain, 145 Kilogramm Marihuana, Bargeld in der Höhe von 8.000 Euro und 7.866 Schweizer Franken sowie mehrere Smartphones, Datenträger und Schusswaffen sichergestellt worden. Der Straßenverkaufspreis der sichergestellten Drogen beläuft sich auf insgesamt etwa 1,3 Millionen Euro.

Links:

Der serbische Innenminister Dr. Nebojša Stefanovic, Innenminister Herbert Kickl und der BK-Direktor General Franz Lang bei der Pressekonferenz.
Foto: ©  Michael Korber/LPD Salzburg

Artikel Nr: 15767 vom Dienstag, 17. April 2018, 10:19 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Donnerstag, 25. Oktober 2018
Wien

Freitag, 26. Oktober 2018
Wien

Samstag, 10. November 2018
Wien

zu den Terminen